Hochhaus Ost

Der Auslober plant am Hauptbahnhof Süd in Karlsruhe den Bau eines 18-geschossigen Büro- und Wohnhochhaus auf dem Grundstück östlich des neuen Hauptgebäudes der 1&1 Gruppe. Das Planungsgebiet ist geprägt durch die Infrastruktur des Bahnhofs im Norden und des Stadteingangs im Süden. Parallel dazu entwickeln sich die Baukörper wie im Bebauungsplan definiert, mit ihren Höhen und Gebäudefluchten. Das Hochhaus bildet dabei einen strategischen Höhenakzent im gesamten Bahnhofsquartier und unterstreicht seine überregionale Bedeutung.

Auf dem südlichen Ende der Via Triumphalis gesetzt, zeigt dieser besondere stadträumliche Hochpunkt die Bedeutung des Ortes und bietet Orientierung und Lesbarkeit auf der zentralen Achse der Fächerstadt aus der Perspektive des alltäglichen Nutzers. Er bildet sowohl den Auftakt für die innere Stadt von Süden bis zum Schloss als auch des großen Stadterweiterungsraumes, südlich vom Stadtteil Dammerstock bis zur Außengrenze der Stadt im Süden. Aufgrund seiner Höhe von fast 70m wird das Gebäude als Landmarke weithin in der Stadtsilhouette wahrgenommen und schafft somit eine neue urbane Identität.

Ziel ist es, den wichtigsten städtebaulichen Aspekten gerecht zu werden und den Entwurf konzeptionell basierend auf seiner besonderen Lage im Stadtgrundriss zum einen, sowie an den Anforderungen seiner spezifischen Funktionen kongenial zu entwickeln. Das Gebäude soll dem Ort entsprechend, als selbstbewusste architektonische Skulptur definiert werden.